Osola

Die Kajaksaison 2010 beginnt mit einem Wochenende Anfang Mai im Tessin. Die Wasserstände sind gut und wir beschließen, nachdem wir schon zweimal zu wenig Wasser hatten, auf die Osola zu gehen. Wir starten früh. Beim hinauf Laufen beginnt es zu regnen, jedoch haben wir Glück und der Regen stellt sich nach einiger Zeit wieder ein. Wir schauen uns viele Stellen an und benötigen daher viel Zeit. Vieles umtragen wir, da es nicht fahrbar ist. Die Schwierigkeiten nehmen immer mehr zu und an den Armen merken wir, das wir in diesem Jahr noch nicht so oft im Boot gesessen sind. Mit langen Armen beenden wir den Tag und fahren durchfroren zum Campingplatz, wo wir Bastl und Quirin treffen. Den Rest des Wochenendes regnet es.



Pitzbach